- Kleist-Museum, Frankfurt/Oder

Kleist - der letzte Akt: Historisch angelehnter Krimi

Ulrich Land liest aus seinem aktuellen Kleist-Krimi.

KLEIST - DER LETZTE AKT

November 1811, Kleiner Wannsee. Heinrich von Kleist erschießt, wie verabredet, erst seine Todesgefährtin Henriette Vogel und dann sich selbst. Der Doppel-Selbstmord wird offiziell bestätigt, alle Zweifel restlos beseitigt. Aber: Der Fall Kleist muss neu aufgerollt werden! Denn Henriettes Ehemann will eine weitere Tatwaffe gefunden haben. Ihr Besitzer soll absurderweise ein gewisser Michael Kohlhaas sein, bekanntlich eine der berühmtesten Figuren aus Kleists Erzählungen.

Er wollte ins Jenseits wechseln. Aber: Alles nicht so einfach!

Ulrich Land: geb. 1956, lebt als freier Schriftsteller in Freiburg und schreibt Erzählungen, Hörspiele und Radiofeatures. Bislang veröffentlichte er zehn Romane.

Kleist-Museum, Faberstr. 6-7, 15230 Frankfurt (Oder)

Eintritt   5 EUR, ermäßigt  3 EUR

Kartenreservierung erforderlich unter Tel: 0335-387 221 30 oder Email: kasse@kleist-museum.de

Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung über die aktuellen Corona-Regeln des Kleist-Museums.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben